Weinkellerei Rahm

FAQ

Wie sind die grossen Preisunterschiede von RIMUSS-Produkten im Detailhandel zu erklären?

Die geringfügigen Unterschiede in Rezeptur und Ausstattung der verschiedenen RIMUSS-Produkte rechtfertigen den Preisunterschied zwischen den verschiedenen Detailhändlern nicht.

Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Ausstattung, der Abnahmemengen, den Logistikkosten sowie den kommerziellen Konditionen werden die Grosskunden von uns zu denselben Preisen beliefert.

Die Preisgestaltung und die Höhe der Handelsmarge insbesondere bei Aktionspreisen obliegen gänzlich den Händlern. Wir haben darauf keinen Einfluss.

Gemäss geltendem Schweizer Kartellgesetz ist es den Lieferanten sogar ausdrücklich verboten, Einfluss auf die Verkaufspreise in den unterschiedlichen Kanälen zu nehmen, geschweige denn dem Handel die Verkaufspreise vorzuschreiben.

Im Moment herrscht im Schweizer Detailhandel ein Verdrängungskampf, der mit harten Bandagen geführt wird. Besonders beliebt für sogenannte Lockvogelangebote sind starke Marken. So entstehen bei Aktionen immer wieder Preisunterschiede auf vergleichbaren Produkten, die für den Konsumenten nicht nachvollziehbar sind. Als Markenartikelhersteller bedauern wir diese Tendenz und fördern sie in keiner Weise.

Können wir verantworten, Alkohol für Jugendliche zu produzieren und zu verkaufen?

Alkoholische Getränke bergen, wie viele andere Genussmittel auch, Gefahren. Dennoch sind wir überzeugt, dass es falsch ist, diesen Gefahren mit Verboten zu begegnen. Verbote sind oft kontraproduktiv und bewirken genau das Gegenteil. Die verbotenen Güter werden noch begehrenswerter. Ziel muss es vielmehr sein, die Jugendlichen einen korrekten, vernünftigen und selbstverantwortlichen Umgang mit Alkohol zu lehren. Der Gesetzgeber hat entschieden, dass ein vernünftiger Umgang ab einem Alter von 16 Jahren erwartet werden kann.

Um den Jugendlichen Alternativen zum masslosen Alkoholkonsum aufzuzeigen, engagiert sich die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG seit Jahren beim Blauen Kreuz, u.a. durch Unterstützung ihres alkoholfreien Barkonzepts blue cocktail bar.

Zudem hat die Firma durch ihre RIMUSS-Produktpallette eine alkoholfreie Alternative für Feierlichkeiten und Parties geschaffen, welche auch ohne Alkohol ein Mitfeiern auf Augenhöhe mit dem Rest der Gesellschaft ermöglicht.

Hat die Rimuss- und Weinkellerei Rahm Bio-Produkte im Sortiment? Welche? Was ist der Unterschied von Bio-Produkten zu herkömmlich erzeugten Produkten?

Ja, wir führen mit unserem «Bio-RIMUSS» einen biologischen Traubensaft im Sortiment. Weiter verfügen wir auch über zwei biologische Weine: Einerseits den «Wygarte» Regent andererseits den SELECTION PIERRE Diana x Chambourcin Barrique.

Biologische Lebensmittel müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und müssen ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Kunstdünger oder Klärschlamm auskommen. Kerngedanke in der Biolandwirtschaft ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur.

Hat die Rimuss- und Weinkellerei Rahm vegane Produkte im Sortiment?

Unsere beiden biologischen Weine, der «Wygarte» Regent sowie unser SELECTION PIERRE Diana x Chambourcin Barrique, werden vegan hergestellt.
Ebenso unser Traubensaft «Bio-RIMUSS».

Wie sind die Besitzverhältnisse der Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG?

Alle Aktien der Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG befinden sich im Besitz der Rimuss-Stiftung. Die Stiftung bezweckt die Unterstützung von christlichen und anderen gemeinnützigen Projekten und Tätigkeiten im In- und Ausland. Sie verfolgt keinerlei gewinnbringende Zwecke. In der Rimuss-Stiftung sind Vertreter der Familie Rahm vertreten.
Die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG wird durch ein fünfköpfiges Führungsteam unter der Leitung von Geschäftsführer Hans-Peter Bareth geführt. Das Führungsteam wiederum steht unter der Kontrolle eines aus externen Fachexperten bestehenden Verwaltungsrats. Peter Rahm ist als Weinexperte und Familienvertreter Mitglied des Verwaltungsrats.

Wie öffne ich eine Schaumweinflasche richtig, damit mir der Korken nicht davon fliegt?

Das Öffnen eines Schaumweinkorkens ist immer so eine Sache. Spickt der Korken gleich weg, schäumt der Wein über? Im beigefügten Video erklärt die Weinexpertin Britta Wiegelmann wie man eine Schaumweinflasche elegant und ohne unliebsame Nebeneffekte öffnet. Damit der Genuss des schäumenden Pricklers auch wirklich uneingeschränkt Freude bereitet:

Die Flasche schräg (ca. 45 Gradwinkel) halten, damit der Druck, wenn die Flasche offen ist, an der Flaschenwandung entlanggleitend entweichen kann und nicht senkrecht nach oben schiesst. Nachdem man die Kapsel entfernt hat, dreht man die Agraffe/ den Sektdraht auf. Dabei den Korken samt geöffnetem Drahtverschluss halten, der Daumen bleibt dabei konstant auf der Flasche. Mit der andern Hand den Flaschenboden drehen, bis der Korken sanft herausploppt. Den Korken noch 2-3 Sekunden fest auf die Flasche drücken, damit der Druck sanft entweichen kann.

Hier finden Sie ein gutes Video zum Thema.

Ist Traubensaft nur ein Produkt mit viel Zucker und Kalorien?

Traubensaft ist ein äusserst gesunder Fruchtsaft. Er

  • löst dank seiner Spurenelemente wichtige chemische Reaktionen im Körper aus.
  • liefert unserem Körper wichtige Aufbaustoffe wie Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium usw.
  • baut dank seines Reichtums an Mineralstoffen überschüssige Säuren ab.
  • schont und stärkt die Verdauungsorgane, besonders die Leber, die Nieren und die Drüsen. Denn Traubensaft belastet diese Organe nicht. Bei reichlichem Genuss von Traubensaft und entsprechender Einschränkung fester Nahrung findet der Körper Zeit, sich zu reinigen. Ab und zu empfiehlt sich ein Traubensafttag. Durch die Reinigung des Lymphsystems und der Leber werden auch die Körpersäfte und die Zellen gereinigt. Der Zellstoffwechsel wird angeregt und normalisiert.
  • ist ein herrlicher Genuss. Kaum ein anderes Getränk besitzt eine solche Geschmacksfülle und -harmonie wie Traubensaft.

Als Alternative zu purem Traubensaft sind Mischgetränke mit Traubensaft ideal, welche die gesundheitliche Wirkung des Traubensafts noch steigern und Abwechslung schaffen. Z.B. Traubensäfte mit Artischocken-Auszügen. Diese sind auch weniger süss als reine Traubensäfte. Bei Wellness-Getränken, welche mittels der üblichen Teezubereitung hergestellt werden, werden die Wirkstoffe nicht richtig aktiviert. Speziell hergestellte Fertigpräparate sind wirksamer. Daher hat die Rimuss-Kellerei URPRESS CINUSS entwickelt.

Ungezuckerte Getränke sind gesünder

Die Schädlichkeit des raffinierten Weisszuckers ist bekannt. Weil er durch seine Verarbeitung keine Mineralstoffe mehr besitzt, nimmt der Körper die fehlenden und für den Abbau der Nahrung nötigen Mineralstoffe dort, wo er sie finden kann: Im Körper selbst. Darum nennt man Fabrikzucker auch Kalkräuber. Weiche Knochen, fäulnisanfällige Zähne sind die Folge. Auch ist ein Körper, der nicht genügend Mineralstoffe erhält allgemein krankheitsanfälliger.

Es empfiehlt sich darum, gezuckerte Getränke zu meiden und Zucker in natürlicher Form in Obst und Fruchtsäften, also z.B. in Traubensäften zu geniessen, welche viele Mineralstoffe aufweisen.

Ist der Durst gross oder möchte man auf die Linie achten, so empfiehlt es sich, Furchtsäfte zu verdünnen.

Ist Weinstein, d.h. sind die kleinen Kristalle im Wein oder im Traubensaft gefährlich?

Weinstein ist völlig harmlos. Bei den Kristallen handelt es sich um Weinsäure, welche sich mit dem im Wein enthaltenen Kalzium und/oder Kalium verbunden hat. Weinsäure kristallisiert u.a. während der Lagerung bei kalten Temperaturen. Oftmals findet sich der Weinstein im Bereich des Korkens oder als Satz in der Flasche. Genau wie Sedimente im Rotwein sind diese Kristalle einfach Stoffe, welche der Wein absondert. Die kleinen Kristalle lösen sich im Mund auf und sind absolut unbedenklich. Weinstein ist kein Weinfehler und beeinträchtigt den Geschmack nicht.
Da sich viele Leute jedoch schwertun mit Weinstein, hat die Kellerei Rahm einen Prozess implementiert, mit welchem die Kalzium-Kalium-Ionen, welche den Weinstein verursachen, mittels Osmose-Prinzip aus dem Wein extrahiert werden können. Beim Traubensaft ist es jedoch nicht möglich, diesen Prozess durchzuführen.

Was muss ich tun, wenn sich Depot, Ablagerungen, Sedimente im Wein befinden?

Das Weindepot ist eine natürlich vorkommende Nebenerscheinung des Alterungsprozesses, insbesondere bei gehaltvollen, tanninreichen Rotweinen. Während ein Wein altert, neigen seine Moleküle dazu, aus ihren Verbindungen auszubrechen. Sedimente sind völlig natürlich und harmlos, obwohl sie ein bitteres Aroma abgeben können. Deshalb ist es am besten, die Flasche vor dem Trinken ein paar Tage aufrecht hinzustellen, damit sich das Depot am Flaschenboden sammeln kann und dann den Wein vorsichtig in ein sauberes Dekantiergefäss oder in eine neue saubere Flasche umzufüllen. Ein Depot kann als gutes Zeichen gewertet werden, welches den Anfang der Trinkfähigkeit eines schweren Weines anzeigt. Es ist keinesfalls ein Weinfehler.

Warenkorb Schliessen
Produkt Menge Total
Ihr Warenkorb ist leer.
Total CHF 0.00  
Postversand (es fehlen noch CHF 400.00 bis wir gratis liefern) CHF 16.00  
Gesamttotal (inkl. MwSt.) CHF 16.00  

Senden
Fenster schliessen
Fenster schliessen